Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Mademoiselle Le Normand im Gefängnis

Marie-Anne Le Normand (1772-1843) war eine legendäre Wahrsagerin und Kartenlegerin Frankreichs. Sie verkehrte in höchsten Kreisen des französischen Adels und der Bourgeoisie und rühmte sich der Bekanntschaft illustrer Persönlichkeiten wie Kaiserin Josephine von Frankreich und Alexander I., Kaiser von Russland. Allerdings geriet sie trotz ihres Ansehens immer wieder in Gefangenschaft. Mal sagte man ihr Hochverrat nach, mal Spionage. Sie war eine fleißige Schreiberin. So entstanden auch diese von ihr selbst signierten "Souvenirs aus Belgien" oder "Einhundert Tage Unglück". Sie erzählen von der Gefangennahme der Wahrsagerin und ihrem Prozess. Das Frontispiz zeigt sie in ihrer Zelle des Brüsseler Gefängnisses. (Siehe T. Depaulis in „A Wicked Pack of Cards“, S. 116-142 und besonders S. 127-128.)

Feines Buch mit EIGENHÄNDIGER UNTERSCHRIFT der Autorin in brauner Tinte unterhalb des Copyright auf der Rückseite des Vortitels.

Marie-Anne LE NORMAND: Souvenirs de la Belgique; cent jours d’infortunes, ou le procès mémorable.  Le Normand: Paris, 1822. 228x148 mm. Vortitel, Frontispiz (Kreidelith.), Titel, 416 S. Ganzleinen mit Titel in Gold auf dem Rücken (moderner Einband von GINESTA BOOKBINDING N. Y. C.), OUmschläge (verziert und illustriert) eingebunden.

Sehr gut erhalten.

€ 360





Vielen Dank für Ihr Interesse an einem unserer Artikel!

Wir werden Ihre Anfrage schnellstmöglich bearbeiten und Ihnen zeitnah nähere Informationen zu diesem Artikel auf die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse zukommen lassen.

Ihr Cartobook and fine memories...